Pressemitteilung
Gateway Gardens bekommt S-Bahn-Anschluss

10. September 2014

Gateway Gardens bekommt S-Bahn-Anschluss

Neuer Frankfurter Stadtteil für 18.000 Menschen wird über S-Bahn angebunden


Der Finanzierungsvertrag für den Bau des S-Bahn-Anschlusses von Gateway Gardens wurde vor wenigen Tagen vom Land Hessen, der Stadt Frankfurt am Main, der Deutschen Bahn und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) unterzeichnet. Damit ist die Anbindung des neuen Frankfurter Stadtteils für bis zu 18.000 Menschen an das S-Bahn-Streckennetz des Rhein-Main-Gebietes sowie die nationalen und internationalen Schienenverbindungen sichergestellt. Bereits heute arbeiten über 4.000 Menschen in dem neuen Stadtquartier. Der offizielle Spatenstich wird in 2015 erfolgen und die Fertigstellung sowie Inbetriebnahme der Station sind für 2019 vorgesehen.


Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, hebt die Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger der Mainmetropole hervor: Die S-Bahn-Station wird Gateway Gardens zum bestangebundenen Bürostandort Europas machen. Wichtig ist aber auch die Nahverkehrsanbindung. Denn die Menschen in Gateway Gardens werden mit der S-Bahn eine kurze und schnelle Verbindung zu ihrem Arbeitsplatz erhalten. Jetzt ist unser neuer Stadtteil auch verkehrstechnisch im Herzen der Stadt angekommen.


Auch Stefan Majer, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt, ist von den Vorteilen für den neuen Stadtteil überzeugt: Gateway Gardens ist damit nicht nur einer der zentralsten Standorte in Deutschland und Europa, sondern auch mit allen Verkehrsmitteln hervorragend erreichbar.


Gateway Gardens verfügt über eine einmalige Mobilität an einem der wichtigsten internationalen Drehkreuze. Dank der exponierten Lage ist die ausgezeichnete Vernetzung in die wirtschaftsstarke Region Rhein-Main wie auch landesweit und international in Europa führend. Das Quartier bildet ein echtes Gateway to Europe. Die S-Bahn wird speziell die Verbindungen in die Region weiter stärken und ist ein Segen für Pendler und Reisende, erklärt Dr. Kerstin Hennig, als Geschäftsführerin der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens.


Die S-Bahn wird Gateway Gardens und den Flughafen mit der Innenstadt von Frankfurt in nur wenigen Minuten Fahrzeit verbinden. Davon profitieren neben den Mitarbeitern und Hotelgästen in Gateway Gardens auch die 78.000 Mitarbeiter am Flughafen sowie die täglich rund 150.000 Fluggäste.


Gateway Gardens stärkt mit dem S-Bahn-Anschluss seine Position als einer der mobilsten und zentralsten Unternehmensstandorte in Europa. Speziell aus Investorensicht ist der Bau der S-Bahn von besonderer Bedeutung. Das merken wir an dem weiter deutlich steigenden Interesse für einen Firmensitz in Gateway Gardens und einer erhöhten Zahl von Anfragen, so Hennig weiter. Seit Fertigstellung des ersten Gebäudes im Jahr 2008 konnten in dem neuen Frankfurter Stadtteil und Quartier der Airport City Frankfurt bereits über 30 Prozent der Flächen vermarktet werden.


Der S-Bahn-Anschluss wird die ohnehin gute Erreichbarkeit des Standortes Gateway Gardens in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main weiter erhöhen und Mietern und Studierenden im House of Logistics and Mobility (HOLM) gleichermaßen nutzen, sagt Oliver Kraft, Geschäftsführer des HOLM. Die Idee für ein aus einer Hand geplantes Quartier mit Campus-Charakter und urbanem Flair fülle sich immer mehr mit Leben. Im HOLM arbeiten Experten und Wissenschaftler aus Unternehmen und Hochschulen branchenübergreifend und interdisziplinär in Projektgruppen an praktischen Lösungen für eine nachhaltige Logistik und Mobilität. Das HOLM hat am 3. Juni 2014 das neue Gebäude bezogen.


Auch andere Nutzer wie beispielsweise die Unternehmenszentrale von DB Schenker, der weltgrößte Caterer LSG Sky Chefs mit seinem Hauptproduktionsstandort oder der technische Gebäudeausstatter Imtech mit einer Hauptniederlassung sind bereits heute in Gateway Gardens angesiedelt.


Zu den Pionieren in Gateway Gardens zählt auch die Condor Flugdienst GmbH mit ihrer Konzernzentrale, dem Flight-Operation-Center sowie dem Schulungszentrum inklusive Flugsimulator. Die Option einen S-Bahn-Anschluss zu bekommen, war uns bei der Wahl des optimalen Standortes sehr wichtig. Schließlich gehört eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den besonders wichtigen Punkten, wenn es um die Attraktivität als Arbeitgeber geht. Auch deshalb haben wir in Gateway Gardens unsere weltweite Unternehmenszentrale errichtet, so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Condor Flugdienst GmbH.


Die positive Einschätzung der verkehrspolitischen Bedeutung wurde im letzten Jahr auch durch die EU-Kommission bestätigt. So fördert die EU das Projekt mit dem Hinweis auf die wichtige Einbindung des neuen Stadtteils Gateway Gardens in das transeuropäische Eisenbahnnetz. Dabei wurde insbesondere die verbesserte Anbindung des Frankfurter Flughafens mit seinen internationalen Zielen von der Europäischen Kommission
hervorgehoben.

Das nachfolgende Foto finden Sie unter: Downloads





2019 soll die S-Bahn Station von Gateway Gardens in Betrieb gehen

Hintergrundinformation zu Gateway Gardens
Gateway Gardens ist das Global Business Village im Herzen von Europa und mit 700.000 Quadratmetern projektierter Bruttogeschossfläche auf einem Areal von 35 Hektar eine der größten Quartiersentwicklungen in einer Airport City in Europa.
Gateway Gardens war bis 2005 das Wohngebiet für Angehörige und Familien der US-Luftstreitkräfte der ehemaligen US Air Base Rhein-Main. Inzwischen ist das Gebiet nicht nur ein Quartier der Frankfurt Airport City, sondern als Frankfurt-Gateway Gardens auch offiziell ein neuer Stadtteil der Mainmetropole. Hinter Gateway Gardens steht das gemeinschaftliche Engagement der Fraport AG, der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, der OFB Projektentwicklung GmbH sowie der Stadt Frankfurt am Main.
Seit Fertigstellung des ersten Gebäudes in Gateway Gardens, dem Cateringwerk der LSG Sky Chefs im Jahr 2008, konnten bereits 30 Prozent der Flächen vermarktet werden. Inzwischen arbeiten über 4.000 Menschen in den in Gateway Gardens ansässigen Unternehmen. Nach Ende der Vermarktung werden es 16.000 bis 18.000 Menschen sein.

Pressekontakt:

Dietmar Müller
Pressesprecher Gateway Gardens
Telefon : +49 173 6733538
E-Mail : mueller(at)gateway-gardens.de